Nvidia und Apple werden die ersten Kunden für die in den USA hergestellten 3-nm-Chips von TSMC

Walid Berrazeg/SOPA Images/LightRocket via Getty Images

Zwischen den Sanktionen gegen China (öffnet in neuem Tab) und den CHIPS-Maßnahmen der Vereinigten Staaten, die möglicherweise das Geschäft in Taiwan bremsen (öffnet in neuem Tab), ist die Halbleiterindustrie bereit für eine große Erschütterung. Natürlich wurde vieles davon von den Vereinigten Staaten orchestriert, um mehr Geschäfte ins Land zu bringen. Europa hat mit seiner eigenen Tat das Gleiche getan, und während Taiwan wahrscheinlich noch eine Weile die Halbleiterindustrie dominieren wird (öffnet in neuem Tab), beginnen wir, einige geringfügige Veränderungen zu sehen.

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Co, kurz TSMC, ist einer der größten Chiphersteller überhaupt, insbesondere wenn es um fortschrittliche Fertigung geht. Laut NikkeiAsia (wird in neuem Tab geöffnet) ist TSMC dabei, einen Teil dieser Leistung in die Vereinigten Staaten zu bringen, indem es seine 4-nm-Chips in einem neuen Werk in Arizona herstellt. Dies gilt trotz der früheren Aussagen von TSMC-Gründer Morris Chang (wird in neuem Tab geöffnet), in denen behauptet wurde, dass die Herstellung in den USA zu teuer wäre.

TSMC hat bereits Kunden für das in den USA ansässige Werk, und das sind auch keine kleinen Namen. Sowohl Apple als auch Nvidia werden voraussichtlich zwei der ersten sein, die Chips in der neuen Fabrik herstellen lassen, und andere US-Entwickler wie AMD sollen ebenfalls in Gesprächen sein, um in den heimischen Einrichtungen an der Reihe zu sein.

Die Gründung von TSMC auf nordamerikanischem Boden ist ein großer Gewinn für den CHIPS Act und beweist, dass er bereits hochkarätige Unternehmen mit den verschiedenen staatlichen Subventionen verführen kann. Dieser Drang, in den Vereinigten Staaten über fortschrittliche Halbleiterfertigungskapazitäten zu verfügen, war massiv und wird als entscheidend für die Zukunft der Gebäudetechnik angesehen. Daher ist es keine Überraschung, dass Präsident Biden an einer Zeremonie teilnehmen wird, wenn die erste Ausrüstung in der Einrichtung installiert wird.

Ursprünglich war die Fabrik in Arizona nur darauf ausgelegt, 5-nm- und 4-nm-Chips für Dinge wie die iPhone-14-Serie mit einer Rate von etwa 20.000 Wafern pro Monat zu bauen. Dieser neue Plan bedeutet, dass das Werk hochmoderne 3-nm-Wafer mit einer höheren Kapazität auspumpen wird. Diese hochmodernen Chips in den Vereinigten Staaten herstellen zu lassen, scheint genau das zu sein, was sich die Regierung erhofft hatte. Vor allem, da sie derzeit nur von TSMC, Samsung und Intel produziert werden.

Aber es ist auch sehr wahrscheinlich, dass diese Investition nicht billig war. TSMC als Unternehmen hat bereits 12 Milliarden US-Dollar allein in den ursprünglichen Plan für das Werk gesteckt. Derzeit gibt es keine Zahlen darüber, was es brauchte, um diese 4-nm-Fabrik auf eine 3-nm-Fabrik zu bringen, aber ich schätze, es ist eine Zahl, die schwer zu verstehen ist. Wir hoffen, dass es mit 2-nm-Chips, die 2026 herauskommen sollen, skalierbar ist.